Pfarrei Johannes Bosco - Berliner Südwesten

Heilige Familie Ausmalung

Gruppenbild 13.03.2024:
Denkmalschutzbehörde, Restauratoren, ausführende Firmen, Bauausschuss

Die Arbeiten schreiten voran

Ausmalung Innenraumschale Kirchenschiff                                                     

Pünktlich zum Frühlingsanfang sind die Malerarbeiten im Hauptschiff und Apsis abgeschlossen, das Raumgerüst wird derzeit schon wieder abgebaut. Es sind nur noch wenige Malerarbeiten in der Sakristei und im Ministrantenraum auszuführen.

Der Restaurator, Herr Ricken hat die Vergoldungsarbeiten an den Gewölberippen und am Gesims in der Apsis abgeschlossen und mit der Freilegung des Wandfresko am Marienaltar begonnen. Die Kunstglaserei A. Walter hat die Schäden an den farbigen Motivfenster in der Apsis behoben, die Remontage ist erfolgt. Der Restaurator Herr Geipel hat bereits mit der Reinigung Retabel Josefaltar begonnen, anschließend erfolgt die Reinigung des vergoldeten Choraltars.

Wenn der Bauherr gute, zuverlässige Baufirmen und Restauratoren unter Vertrag nehmen kann, die Abstimmungen mit dem Denkmalamt einvernehmlich sind, wird das Werk gelingen; voraussichtlich kann das Hochfest Christi Himmelfahrt am 09.05. bereits wieder in der Kirche gefeiert werden.

Dipl.-Ing. Architekt Andreas Haß, KV-Mitglied, Vorsitz Bauausschuss, 20.03.2024

Stresszeiten für den Bauausschuss

Ausmalung Innenraumschale Kirchenschiff                                           

Das sind turbulente Zeiten für den Bauausschuss unserer Gemeinde. Ständig müssen neue Entscheidungen, in enger Abstimmung mit dem Restaurator und dem Denkmalamt getroffen werden:

Treffen die vorgesehenen Farben die Stimmung, die die ursprüngliche, vor 120 Jahren konzipierte Bemalung wiedergeben sollen? Wie steht es um die erhaltenswerten Stücke der alten Dekoration, die bei der Reinigung der Kirche (eine höchst staubige Angelegenheit!) zum Vorschein kamen? Sollen sie erhalten oder übermalt werden? Wie steht es um die Fassungen der Fenster im Obergeschoss, die zerbröckeln? Wie sollen sie repariert werden und wer bezahlt die Reparatur? Diese Entscheidungen erfordern, dass die Mitglieder des Bauausschusses sich aus der Nähe ein Bild machen (sh. Fotos).

Prof. Dr. Wilhelm Schmidt-Biggemann, Gemeindemitglied, März 2024

Reparatur und Instandsetzung der Kirchenfenster

finanzielle Hilfe benötigt!

Wenn größere Bauleistungen in einem 120 Jahre alten Kirchengebäude erforderlich werden und seien es nur Malerarbeiten, stehen nicht nur Beihilfe- und Folgeleistungen an, es sind auch Überraschungen zu erwarten. Als Folgeleistung war beabsichtigt die Kirchenfenster reinigen zu lassen, wenn im Kirchenschiff das Gerüst aufgestellt ist. Entsprechende Reinigungsarbeiten dürfen nach Vorgabe durch das EBO Ref. Kunst jedoch nur von speziellen Kunstglasereien ausgeführt werden.

Bei der Ortsbegehung Anfang Februar 2024 wurde von der beauftragten Kunstglaserei A. Walter e.K. festgestellt, dass diverse Ornamentgläser der Fenster in den Obergaden gesprungen sind und ersetzt werden sollten; einige kleinteilige Bleiverglasungen lassen sich nur von außen ersetzten. Eine weitere Begehung ergab, dass die vier farbigen, mehrteiligen Fenster mit sakralen Motiven in der Apsis, konkave Wölbungen und Risse aufweisen, mindestens zwei Motivfenster sind absturzgefährdet, da sie nicht mehr in den horizontalen Halterungen sitzen. Bei der Abnahme der Motivfenster, um diese in der Werkstatt reparieren und richten zu können, wurden auch Spannungsrisse an der Schutzverglasung aus Kathedralglas festgestellt.

Die erforderlichen Glaserarbeiten haben inzwischen einen Kostenrahmen von rd. 14.000,00 € erreicht. Die Stiftung Hl. Familie / St. Annen beteiligt sich an den Kosten mit einem Zuschuss von 50%, es besteht somit noch weiterer Finanzierungsbedarf.

Vielleicht zeigt sich in der Gemeinde ein Gönner, dem der Erhalt der Apsisfenster zum persönlichen Anliegen wird.

Andreas Haß, KV-Mitglied Johannes Bosco, Vorsitz Bauausschuss                                    

Die Arbeiten haben begonnen!

Ausmalung der Innenraumschale Kirchenschiff

Nach langer Zeit der Vorbereitung, zuerst war die Freilegung der vorhandenen Farbschichten durch einen Restaurator im Frühjahr 2023 erforderlich, dann kam, mit Begehungen vor Ort, die denkmalrechtliche Genehmigung im Sommer 2023 und nach Vorgespräch und Ortstermin, die kirchenaufsichtliche Genehmigung durch das Erzbischöfliche Ordinariat im Herbst 2023. Anschließend  konnte nach Auswertung der vorliegenden Kostenangebote von drei Malerfirmen, der Auftrag für die Ausmalung der Innenraumschale des Kirchenschiffs im Dezember 2023 erteilt werden.      
Die Beschlüsse des Bauausschusses und Kirchenvorstand zur Umsetzung der Baumaßnahme waren einstimmig.

Die Gemeinde wurde in Versammlungen am Sa. 11.11.2023 und So. 12.11.2023 umfassend über die Bauleistungen und die genehmigte Farbgestaltung informiert.

Der Gemeinderat wurde in seiner Sitzung am 7.12.2023 mit aktuellen Informationen versorgt:
1. Baubeginn: 1.KW.2024, Fertigstellung: voraussichtlich zum Pfingstfest
2. Während der Bauzeit von ca. 15 Wochen bleibt die Kirche geschlossen 
3. Im Gemeindehaus ist der große Saal zur „Ersatzkirche“ hergerichtet

Der Bauausschuss hat die Reinigung der Taufkapelle durch interessierte Gemeindemitgliedern unter Anleitung des Restaurators angesprochen, auch als Jugendprojekt angeregt.
Als Folgemaßnahme werden auch die Kirchenfenster gereinigt. Zum Abschluss wäre es sinnvoll, wenn der Holzboden unter den Kirchenbänken noch neu geölt werden könnte.
Nach Beendigung der Baumaßnahmen, wenn das Gerüst abgebaut und die Staubschutzfolien beseitigt sind, wird eine Fachfirma die Bauendreinigung ausführen, besonders der Fußboden aus Ziegelsteinen bedarf einer Spezialreinigung. Für die Feinreinigung der Kirche mit den Beichtstühlen und Orgelempore, der Sakristei und des Ministrantenraumes wird viel Zeit und Arbeitsaufwand benötigt. Es wäre schön, wenn sich Gemeindemitglieder für diese Reinigungsarbeiten zur Verfügung stellten.

Abschließend muss die Kirche auch wieder möbliert werden, Altartisch, Ambo, Kerzen, Heiligenfiguren sowie Stühle und einige Kirchenbänke sind wieder zurück an ihre angestammten Orte zu vertragen; Helfer aus der Gemeinde sind herzlich willkommen.

Anregungen, Ideen, Impulse bitte an den Gemeinderat richten.

Vom Restaurator Herrn Geipel werden noch das Retabel Josefaltar, die Kanzel sowie der Choraltar professionell gereinigt.

Der Bauausschuss dankt für die hohe Spendenbereitschaft, die vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand, besonders dem Verein der Freunde Hl. Familie sowie der Stiftung Hl. Familie / St. Annen, die als Finanziers die Baukosten absichern.

Da hier eine größere Baumaßnahme ausgeführt wird, geht es nicht ohne Einschränkungen der tradierten Gewohnheiten im Gemeindeleben, hilfreich sind Rücksichtnahme, Toleranz und Nachsicht.

So bleibt die Hoffnung für ein gutes Gelingen der Arbeiten, ein unfallfreies Ende und ein überzeugendes Ergebnis.

Andreas Haß
KV-Mitglied Johannes Bosco
Vorsitz Bauausschuss